Daimler Neues Pkw-Werk soll in Europa entstehen

Von red/dpa 

  Foto: KEYSTONE
 Foto: KEYSTONE

Der Stuttgarter Autobauer Daimler will bis 2020 ein neues Pkw-Werk in Europa bauen. Die Entscheidung soll bis Ende des Jahres fallen. Deutschland scheidet als Standort für eine neue Produktion allerdings aus.

Genf - Der Autobauer Daimler plant bis 2020 ein neues Pkw-Werk in Europa. „Bis Ende dieses Jahres wollen wir eine Entscheidung treffen“, sagte Mercedes-Produktionschef Markus Schäfer der „Automobilwoche“ am Rande des Automobilsalons in Genf. Ob man dort Fahrzeuge mit Heck- oder Frontantrieb fertige, entscheide die Nachfrage in den kommenden Jahren. In den vergangenen Jahren war häufiger von Russland als möglicher Standort genannt worden.

Außerdem kündigte Schäfer den Bau zweier neuer Motorenwerke an. Eines davon soll in China entstehen. Die zweite Fertigungsstätte für Aggregate werde voraussichtlich in Osteuropa entstehen. Zum genauen Standort wollte Schäfer dem Bericht zufolge nichts sagen. Die Investitionen dürften sich insgesamt auf mehrere Milliarden Euro summieren.

Deutschland scheide als Standort für eine neue Produktion aus, sagte Schäfer. Die bestehenden großen Werke in Sindelfingen, Bremen und Rastatt werden derzeit umstrukturiert. Sie sollen international eine führende Rolle etwa beim Hochlauf von neuen Modellen übernehmen. Auch in Nord-und Südamerika seien neben Mexiko keine weiteren Werke geplant. Dort sollen von 2018 an Mercedes-Kompaktmodelle vom Band laufen.

Lesen Sie hier: Bugatti Chiron – der Star des Autosalons in Genf.

Lesen Sie jetzt