Coca-Cola in Baden-Württemberg Sparkurs kostet etwa 100 Arbeitsplätze

Von red/dpa 

  Foto: dpa
 Foto: dpa

Coca-Cola setzt den Roststift an. Davon sind auch rund 100 Arbeitsplätze in Baden-Württemberg betroffen. Coca-Cola begründete die Maßnahmen mit Verweis auf gesunkene Auslastung der Getränke-Logistik.

Stuttgart - Dem Sparkurs von Coca-Cola sollen etwa 100 Arbeitsplätze in Baden-Württemberg zum Opfer fallen. Die Logistik-Standorte in Riegel (Kreis Emmendingen) mit 23 Arbeitsplätzen und Gomaringen (Kreis Tübingen) mit 32 Stellen sollen geschlossen werden, wie Coca-Cola am Dienstag in Berlin mitteilte. Beiden sind noch 112 Außendienstler zugeordnet, die von den Kürzungen nicht betroffen sind und künftig anderen Orten zugeordnet werden. Zudem soll der Logistikteil des Karlsruher Standorts geschlossen werden, was wohl etwa 50 Jobs kostet. Coca-Cola begründete die Maßnahmen mit Verweis auf gesunkene Auslastung der Getränke-Logistik.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 1.0
Ein Pfarrer mit zwei Gemeinden Der pendelnde Hirte

Von 26. Juni 2016 - 7:59 Uhr

Viele evangelische Pfarrer müssen wie Ulrich Holland für die Seelen von mehreren Gemeinden sorgen. Eine sonntägliche Gottesdienst-Tour zwischen Spielberg und Egenhausen im Nordschwarzwald.