Bundestagswahl 2017 Palmer bringt Schwarz-Grün ins Spiel

Von red/lsw 

Auf diesem Foto trägt Boris Palmer bereits die passenden Farben. Foto: dpa
Auf diesem Foto trägt Boris Palmer bereits die passenden Farben.Foto: dpa

„Eigentlich wäre es richtig, Frau Merkel schon jetzt anzubieten, Seehofer aus der Koalition zu werfen und die Grünen mit reinzunehmen, weil das eine sehr viel konsistentere Politik ergeben würde“, sagte der Grünen-Realo und Tübinger Oberbürgermeister in einem Interview.

Tübingen - Wenige Tage vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg hat Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) eine Koalition von CDU und Grünen auf Bundesebene ins Spiel gebracht.

„Wenn sich 2017 die Chance für Schwarz-Grün ergibt, für Rot-Grün aufgrund der fehlenden Mehrheit aber nicht, dann würde ich mir wünschen, dass man die Verhandlungen von Anfang an auf Erfolg führt“, sagte Palmer der Online-Ausgabe der „Frankfurter Rundschau“.

In der Flüchtlingspolitik wären die Grünen heute schon ein besserer Partner als die CSU für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). „Eigentlich wäre es richtig, Frau Merkel schon jetzt anzubieten, Seehofer aus der Koalition zu werfen und die Grünen mit reinzunehmen, weil das eine sehr viel konsistentere Politik ergeben würde“, sagte der Grünen-Realo. Palmer gilt schon länger als Befürworter einer Öffnung der Grünen hin zur Union.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 4.67
US-Wahl Clinton und Vizekandidat Kaine debütieren auf Bühne

Von 23. Juli 2016 - 21:37 Uhr

Dreieinhalb Monate vor der US-Präsidentschaftswahl stehen die Teams der Kontrahenten fest: Hillary Clinton tritt mit Tim Kaine als ihren Vize gegen die Republikaner Donald Trump und Mike Pence an. In Miami zeigte sich das Publikum begeistert von dem demokratischen Doppel.