Bundesliga VfB als Vorbild: 96-Trainer Schaaf hofft auf Wende

Von red/dpa 

Thomas Schaaf rangiert zurzeit mit Hannover 96 ganz unten in der Bundesliga-tabelle Foto: dpa
Thomas Schaaf rangiert zurzeit mit Hannover 96 ganz unten in der Bundesliga-tabelleFoto: dpa

„Der VfB steht dafür, dass es sich auch mal drehen kann“, sagt Hannovers Trainer Thomas Schaaf – ausgerechnet vor dem Spiel gegen den VfB am Samstag nimmt er sich die Schwaben zum Vorbild.

Hannover/Stuttgart - Dem Tabellenletzten Hannover 96 droht am Samstag im Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart die neunte Niederlage hintereinander. Doch ausgerechnet die sportliche Entwicklung der Stuttgarter in der Fußball-Bundesliga macht den Niedersachsen etwas Hoffnung auf ein Ende der deprimierenden Serie.

In der Vorrunde rangierten die Schwaben bekanntermaßen lange Zeit auf einem Abstiegsplatz, ehe das Team dank einer Erfolgsserie ins Mittelfeld aufrückte.

„Der VfB steht dafür, dass es sich auch mal drehen kann. Das Beispiel zeigt, dass man nicht nachlassen darf, aber es geht nicht von allein“, erklärte 96-Trainer Thomas Schaaf am Donnerstag. Er hofft weiterhin, dass seinem verunsicherten Team ein Überraschungscoup gelingt, der eine Wende einleiten könnte.

Dabei muss er in Stuttgart allerdings auf die gesperrten Profis Hugo Almeida und Ceyhun Gülselam verzichten. Mannschaftskapitän Christian Schulz kehrte dafür am Donnerstag ebenso wie Innenverteidiger Alexander Miloevic in das Training zurück.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 3.0
Fußball-EM Hector nach Grippe wieder am Start

Von red/dpa 30. Juni 2016 - 13:36 Uhr

Joachim Löw kann im EM-Viertelfinale gegen Italien aller Voraussicht nach personell aus dem Vollen schöpfen. An der geschlossenen Trainingseinheit habe auch Jonas Hector teilgenommen, berichtete Teammanager Oliver Bierhoff.