Bundesliga-Spielplan der DFL Vier Spiele des VfB Stuttgart terminiert

Von dpa/mrz 

Jürgen Kramny ist der Trainer des VfB Stuttgart. Foto: Pressefoto Baumann
Jürgen Kramny ist der Trainer des VfB Stuttgart.Foto: Pressefoto Baumann

Die DFL hat nach langem Warten nun die Spieltage 26 bis 29 der Fußball-Bundesliga angesetzt. Für den VfB Stuttgart geht es um die Partien beim FC Ingolstadt und beim SV Darmstadt, sowie die Heimspiele gegen Bayer 04 Leverkusen und den FC Bayern München.

Stuttgart - Die Deutsche Fußball Liga hat die Erst- und Zweitliga-Partien bis zum 29. Spieltag am Dienstag zeitgenau terminiert. Wegen der Zwischenrunde in der Europa League mit vier deutschen Clubs sowie der Abstimmung mit der Zentralen Informationsstelle Sporteinsätze (ZIS) habe die Terminierung nicht früher vorgenommen werden können, teilte die DFL am Dienstag mit. Die übrigen Partien sollen Mitte März genau angesetzt werden, wenn das Achtelfinale in der Europa League abgeschlossen und klar ist, ob Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen weiter dabei sind.

Schon jetzt steht fest, dass es am 32. Spieltag keine Sonntagsspiele geben wird. Darum hat wie in den Vorjahren die Polizei angesichts der hohen Belastungen wegen Demonstrationen am 1. Mai gebeten. Die Partien des 33. und 34. Spieltages finden dann wie immer zeitgleich am Samstag um 15.30 Uhr statt. Gleiches gilt für die Zweite Liga, wo jeweils Sonntag um 15.30 Uhr gespielt wird.

Für den VfB Stuttgart hat die DFL folgende Termine festgelegt:

Am Samstag, den 12. März geht es zum FC Ingolstadt (15.30 Uhr), Bayer 04 Leverkusen kommt am Sonntag (15.30 Uhr), den 20. März. Die Partie beim SV Darmstadt 98 beginnt am Samstag, den 2. April um 15.30 Uhr. Und das Heimspiel gegen den FC Bayern München ist auf den 9. April (Samstag, 15.30 Uhr) terminiert worden.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 4.83
VfB Stuttgart Timo Werner auf dem Sprung nach Leipzig

Von 29. Mai 2016 - 15:43 Uhr

Während Langerak sich dieser Tage erneut zum VfB Stuttgart bekannt hat, sieht es bei Timo Werner ganz anders aus. Die Verhandlungen des VfB-Stürmers mit RB Leipzig schreiten voran.