Mercedes Benz

Bombenalarm in Stuttgart Polizei räumt den Schlossplatz

Von dpa/red 

Am Freitagmittag meldet ein Anrufer einen verdächtigen Gegenstand in Stuttgart-Mitte. Die Polizei sperrte daraufhin den Schlossplatz ab – die Stadtbahn-Linien U5, U6, U7, U12, U15 waren betroffen.

Stuttgart - Ein Bombenalarm hat am Freitagmittag in Stuttgart-Mitte für Aufregung gesorgt. Ein Anrufer meldete gegen 12.40 Uhr ein verdächtiges Paket in einem Mülleimer gegenüber dem Musikpavillon auf dem Schlossplatz, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte.

Eine erste Untersuchung des Abfallbehälters habe ergeben, dass darin nur Müll gewesen sei. Das Behältnis werde aber nun noch einmal genauer inspiziert. „Dafür wird jetzt ein Spezialist vom Landeskriminalamt kommen“, berichtet der Pressesprecher.

Ein Bereich des Schlossplatzes wurde gegen 12.40 Uhr geräumt. Rund ein Dutzend Beamte waren im Einsatz. Laut VVS waren aufgrund der Sperrung die Stadtbahn-Linien U5, U6, U7, U12, U15 und Busse der Linien 42 und 44 betroffen.

Verdächtiger Gegenstand war nur Müll

Gegen 13.45 Uhr wurde die Räumung wieder aufgehoben und die Stadtbahnen konnten an der Haltestelle "Schlossplatz" wieder halten.

"Im Papierkorb war tatsächlich nur Müll", so der Sprecher. Die Polizei müsse aber vorsichtshalber jedem Hinweis nachgehen.

Vor Weihnachten hatte ein Koffer in einer Toilette in der Innenstadt für einen größeren Polizeieinsatz gesorgt.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 2.78
Eltern gehen auf die Barrikaden Jakobschule: Kritik an der Stadt wächst

Von 27. Juli 2016 - 6:00 Uhr

Die Gesamtelternbeirätin Sabine Wassmer bedauert, dass in der Jakobschule Schule erwachsene Flüchtlinge einziehen. Auch bei den Eltern bildet sich eine Front gegen das Vorhaben der Stadt. Doch Bürgermeister Michael Föll wirbt um Verständnis.