Bluttat in Nürtingen Mann erschießt Ehefrau und Freund der Tochter

Von Wolfgang Berger 

Nach einem Familiendrama in Nürtingen nimmt die Polizei den 52-jährigen Tatverdächtigen fest. Das Motiv dürfte in andauernden familiären Problemen zu suchen sein.

Nürtingen - Der Nachbar, der sein Kind in einem Kinderwagen durch eine ruhige Straße schiebt, hat die ganze Nacht nicht geschlafen. „Ich habe noch versucht, dem Opfer zu helfen, aber es war zu spät, er war schon tot.“ Am späten Samstagabend ist es in Nürtingen (Kreis Esslingen) zu einem Familiendrama gekommen. Zwei Menschen sind tot. Ein Mann hat seine Ehefrau und den Lebensgefährten seiner Tochter erschossen. Das genaue Motiv ist noch unklar. Die Beteiligten liegen altersmäßig nicht weit auseinander. Der festgenommene Tatverdächtige ist 52, die Getötete 45 und der Lebensgefährte 40 Jahre alt.

Es ist ein friedlicher Sonntagmorgen in dem rund 2700 Einwohner zählenden Reudern, ein Teilort von Nürtingen. Auf den ersten Blick deutet nichts auf das Drama hin, das sich zehn Stunden zuvor hier auf der Terrasse eines Reihenhauses abgespielt hat. Die Rollläden sind heruntergelassen. Neben dem Sichtschutz aus Holz ist das Grundstück mit einem rot-weißen Polizeiband abgesperrt. Auf dem Terrassentisch stehen Tassen, Gläser und ein Schälchen mit Erdnussflips. Zwei Zigarettenschachteln und ein Feuerzeug liegen da. Der zur Straße hin gelegene Teil der Terrasse ist mit schwarzer Plastikfolie abgedeckt.

Jede Hilfe kommt zu spät: Die Opfer sterben noch am Tatort

Die Polizei schildert die Ereignisse vom Vorabend so: In der Wohnung der Tochter ist es demzufolge zunächst zu einem verbalen Streit zwischen den Familienangehörigen gekommen. Dann verließ der 52-Jährige die Wohnung. Gegen 22.30 Uhr kehrte er zurück und betrat das Gartengrundstück des Reihenhauses. Dort traf er auf den Lebensgefährten der Tochter, der versuchte ihn vom Betreten des Gebäudes abzuhalten. Daraufhin zog der 52-Jährige eine Pistole und gab mehrere Schüsse auf den 40-Jährigen und seine eigene hinzukommende 45-jährige Ehefrau ab. Beide wurden tödlich getroffen und verstarben noch am Tatort. Die Polizei konnte den mutmaßlichen Täter noch am Tatort widerstandslos festnehmen. Der 52-Jährige sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.

Woher die Pistole stammt, sagt die Polizei noch nicht

Die Ermittlungen zu der Bluttat laufen noch. Wieso der Verdächtige auf seine Frau und den 40-Jährigen gefeuert hat, kann die Kriminalpolizei Esslingen noch nicht sagen. „Das Motiv der Tat dürfte in andauernden familiären Problemen zu finden sein“, so viel scheint laut der Polizei indessen schon festzustehen. Woher hatte der Mann die Waffe? Auch auf diese Frage gibt es mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen noch keine Antwort der Kripobeamten. Ein Nachbar berichtet, dass in der betroffenen Familie zwei oder drei Enkel des Tatverdächtigen leben. Wie es den Kindern und auch der gemeinsamen Tochter des 52-Jährigen und der erschossenen Ehefrau geht, das weiß der Nachbar nicht. Die Polizei macht hierzu keine Angaben.

Die Menschen im beschaulichen Reudern sind nach der Bluttat geschockt. Eine junge Frau aus dem Viertel führt gerade ihren Hund Gassi. Sie unterhält sich mit einem entfernten Nachbarn und erzählt, dass besorgte Freunde und Bekannte sich bei ihr gemeldet hätten. „Seit heute morgen werde ich bombardiert mit der Frage, ob wir okay sind.“

Lesen Sie jetzt