Mercedes Benz

Blaulicht aus Stuttgart Polizisten mit HIV-Spritze gedroht

Von red 

Bundespolizisten wurden am Samstag laut Polizeibericht in Stuttgart-Mitte von einem Mann mit einer Spritze bedroht. Foto: dpa/Symbolbild
Bundespolizisten wurden am Samstag laut Polizeibericht in Stuttgart-Mitte von einem Mann mit einer Spritze bedroht.Foto: dpa/Symbolbild

Wegen eines lauten Streits gerät eine Polizeistreife am Stuttgarter Hauptbahnhof an einen 40-Jährigen, der die Beamten plötzlich mit einer Spritze bedroht. Er sagt, er sei HIV positiv - diese und weitere Meldungen der Polizei aus Stuttgart.

Stuttgart-Mitte: Ein 40-Jähriger wird verdächtigt, am Samstagnachmittag am Hauptbahnhof Stuttgart eine Streife der Bundespolizei mit einer Spritze bedroht zu haben.

Wie die Beamten mitteilen, waren sie zuvor auf den Mann aufmerksam geworden, weil er sich lautstark und aggressiv mit einer Frau stritt. Als sie ihn aufforderten, sich auszuweisen, soll der Mann plötzlich eine Spritze gezogen und geroht haben, damit zuzustechen. Er sagte, er sei HIV positiv. Nachdem die Polizisten ihm mit Pfefferspray gedroht hatten, soll er dann die Spritze in Richtung der Beamten geworfen haben. Sie verfehlte ihr Ziel allerdings.

Mit Hilfe einer weiteren Streife wurde der Mann anschließend zu Boden gebracht und mit Handschellen gefesselt. Dabei soll er sich heftig zur Wehr gesetzt und die Polizisten beschimpft haben. Der 40-Jährige wurde mit aufs Revier genommen. Ein Alkoholtest ergab, dass er rund 1,2 Promille im Blut hatte. Später stellte sich heraus, dass sich der ursprüngliche Streit offenbar um eine Zigarette gedreht hatte.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 3.67
Aktion „schön wandern“ Gute Aussichten für Wanderer

Von 25. Juli 2016 - 6:00 Uhr

Vor einem Jahr ist die Aktion „Schön wandern“ gestartet. Bei der Aktion des Schwäbischen Albvereins, der Brauerei Dinkelacker und den Stuttgarter Nachrichten haben Leser Tipps zur Verbesserung ihrer Lieblingswanderwege eingereicht. Dinkelacker hat 10 000 Euro gespendet, um drei Vorschläge zu verwirklichen. Jetzt sind die Projekte abgeschlossen. Die Kosten lagen jeweils bei um die 3000 Euro.