Bio-Eier Auch Verbraucher im Südwesten getäuscht

Rainer Wehaus, 26.02.2013 12:00 Uhr

Stuttgart/Oldenburg - Offiziell hat der Skandal in Niedersachsen Baden-Württemberg noch nicht erreicht. Die Sprecherin des Stuttgarter Landwirtschaftsministeriums, Denise Burgert, wies allerdings auf Anfrage der Stuttgarter Nachrichten darauf hin, dass 70 Prozent aller Eier, die im Südwesten verspeist werden, aus Norddeutschland kommen.

Insbesondere Niedersachsen hat große Legefabriken mit mehr als 10.000 Hennen, wo in den letzten Jahren verstärkt auf das lukrative Bio-Verfahren umgestellt wurde. Laut Oldenburger Staatsanwaltschaft haben diese Betriebe aber „relativ flächendeckend“ mehr Tiere als erlaubt, so dass die für Bio- und Freilandeier nötige Auslauffläche von vier Quadratmetern pro Huhn unterschritten wird. Gegen 150 Betriebe wird dort ermittelt, hinzu kommen 50 weitere Betriebe in mehreren anderen Bundesländern.

Überforderte Behörden in Niedersachsen

Bislang gibt es laut Landwirtschaftsministerium keine Hinweise darauf, dass auch Betriebe in Baden-Württemberg betrogen haben, wo die Massentierhaltung nicht so verbreitet ist. Von den 990 Eier-Betrieben im Land hätten die meisten weniger als 3000 Hennen, so die Sprecherin. Jeder Betrieb werde im Schnitt einmal im Jahr unter anderem daraufhin kontrolliert, ob er die Vorgaben für Freiland und Bio einhalte. Die Behörden in Niedersachsen scheinen damit angesichts der Größe der Betriebe überfordert. Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner kritisierte, dass die Kontrollen „nicht nur vom Schreibtisch aus“ stattfinden dürften.

Welche Betriebe konkret betroffen sind, ist nicht bekannt. Die Behörden dürften leider nur bei Verbrauchergefährdung, nicht aber bei Verbrauchertäuschung warnen, so Burgert. Man habe schon mehrfach den Bund aufgefordert, dies zu ändern.

Zugleich werden Lebensmittelkontrolleure des Landes in den nächsten Tagen verstärkt die Köttbullar-Fleischklößchen von Ikea unter die Lupe nehmen. Es besteht der Verdacht, dass Pferdefleisch drin ist.

 
 
Lokale Favoriten - stuttgarter-nachrichten.de
Kommentare (15)
  • Kommentare anzeigen
  • Kommentar schreiben
Anzeigen
FEB
27
DonCarlos, 13:12 Uhr

Ernährungsweisen

Liebe Verganerin, Sie widersprechen sich. 'Vegan leben macht nicht krank.' Doch andererseits sagen Sie 'Es macht nicht alt.' Da freut sich unser Rentensystem. --- Lieber mit Genuss 70 als ohne 80.

FEB
27
Tempo, 09:32 Uhr

@veganerin

Vegan macht definitiv krank! Mangelerscheinungen ..... .

FEB
26
Ein Oi, 22:17 Uhr

oi ei oder ei oi

Lieber S21 dann weiß ich das es Gut ist .

Kommentar-Seite 1  von  5
  1. (Logout)
  2. Die Redaktion veröffentlicht ausgewählte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail (Adressen werden nicht veröffentlicht) vorliegt.
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.