Betreuung Strobl bietet Pakt für Ganztagsschulen an

Norbert Wallet, 30.05.2012 11:16 Uhr

Stuttgart - Thomas Strobl, Chef der Südwest-CDU, hat sich im Gespräch mit unserer Zeitung kritisch über die Arbeit der CDU-geführten Landesregierung beim Thema Kita-Ausbau geäußert. Bei der Betreuung von unter drei Jahre alten Kindern stehe Baden-Württemberg im Vergleich zwar nicht katastrophal schlecht da – „aber Baden-Württemberg ist auch weit entfernt von der Spitzenposition, die für uns im Südwesten immer das Ziel sein muss”, sagte Strobl. Und weiter: „CDU-geführte Landesregierungen haben Baden-Württemberg bei diesem Thema vorangebracht. Wir als CDU müssen aber selbstkritisch sagen: nicht weit genug. Hier gibt es deutlich Luft nach oben.”

Strobl stellt sich beim Kita-Ausbau hinter die Politik der neuen grün-roten Landesregierung. Trotz großer Meinungsverschiedenheit bei der Finanzierung müsse man sagen: „Die grün-roten Bemühungen um einen schnelleren Ausbau der Kleinkindbetreuung sind wichtig und richtig.” Allerdings dürfe die Landesregierung nicht mit dem einen Bein, bei der Kleinkindbetreuung, auf dem Gaspedal und mit dem anderen, bei den Ganztagsschulen, „auf der Bremse stehen”. Gerade beim Übergang vom Kindergarten- ins Grundschulalter tue sich eine große Betreuungslücke auf. Die dürfe aber „keinesfalls über neue Schulden geschlossen werden.” Deshalb bietet Strobl der grün-roten Landesregierung „einen Pakt für den Ausbau der Ganztagsschulen an, in dem wir gemeinsam den aktuellen Bedarf ermitteln und nach Möglichkeiten der Gegenfinanzierung suchen."

 

 
 
Lokale Favoriten - stuttgarter-nachrichten.de
Kommentare (4)
  • Kommentare anzeigen
  • Kommentar schreiben
Anzeigen
MAI
30
F. Fischer , 19:57 Uhr

Späte Erkenntnis eines Mitschuldigen

Späte Erkenntnis des Wahlkampfverantwortlichen von Verfassungsbrecher und Milliardenversenker Mappus. ... So sieht das in fast allen Bereichen der Politik aus. Eklatantes Versagen der CDU ... U.a. deshalb wurde die CDU am 27.3.2011 abserviert.

MAI
30
Ohne Done, 18:44 Uhr

Strobl bietet Pakt an ?

Strobl sollte man gar nicht beachten, warum auch ? Ein Wichtigtuer mehr nicht.

MAI
30
Michael Gomolzig, Pressesprecher des VBE, 12:26 Uhr

Gönnt den Schulkindern die Ferien!!!

Liebe Frau Gerda, waren Sie nie ein Kind? Haben Sie sich nie über und auf die Schulferien gefreut? Erstklässler freuen sich auf die Schule, aber dann auch wieder auf die Ferien. Der Wechsel von Anspannung und Entspannung tut gut. Ältere Schülerfertigen in den Ferien Jahresarbeiten für die Schule an oder lernen im Ausland die fremde Sprache kennen. Nur weil Schulferien für manche Erwachsene wegen der dann fehlenden Betreuung des Kindes ein Problem sind, sollte man nicht gegen Schulferien sein. Dieses Problem könnte man auch anders lösen. Waldheime, Ferienprogramme und Stadtranderholungen bieten für Schulkinder attraktive Angebote, ohne dass Unterricht stattfinden muss. Und einfach mal die Seele baumeln lassen, tut auch Schülern gut. Kritisch wird es dann, wenn die KInder vor dem Fernseher 'geparkt' werden. Dann können zu viele Ferientage durchaus schädlich sein. Übrigens: Auch Arbeitnehmer haben mittlerweile 5 bis 6 Wochen Urlaub.

Kommentar-Seite 1  von  2
  1. (Logout)
  2. Die Redaktion veröffentlicht ausgewählte Kommentare auch in der gedruckten Ausgabe der Stuttgarter Nachrichten. Voraussetzung ist, dass der Beitrag mit Namen, Postanschrift und E-Mail (Adressen werden nicht veröffentlicht) vorliegt.
Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich.

Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.