Besser Essen Der Grieche in der Provinz

Von Anja Wasserbäch 

An drei Abenden die Woche öffnet Jiannis den hinteren Teil des alten Gebäudes.

Heimerdingen - Man kann dieses Restaurant kaum übersehen. Heimerdingen, ein Ortsteil von Ditzingen, ist nicht groß. Und dieses Gebäude - an einer Durchfahrtsstraße gelegen - fällt auf. Türkis leuchtet die Schrift. Es ist vielleicht auch mehr ein Azurblau, so blau, wie man sich das griechische Meer vorstellt. In einer ehemaligen Schreinerei hat sich Jiannis Haramis eingerichtet. Er verkauft in einem Raum vorne im Gebäude griechische Köstlichkeiten. Es gibt eingelegte Paprika, Riesenbohnen, gegrillte Auberginen und Schafskäse.

Das ist an sich nichts Besonderes. Doch an drei Abenden die Woche öffnet Jiannis den hinteren Teil des Gebäudes und lässt viel tiefer in seine Töpfe blicken. Vorbei an einem Weinkeller, kommt man in den hinteren Restaurantbereich, der vielmehr an ein privates Esszimmer denn an ein Lokal erinnert. So gemütlich ist es hier. Man sitzt an großen, alten Holztischen, isst mit nostalgischem Silberbesteck und bestaunt die Holz-Kunstfiguren, die es auch käuflich zu erwerben gibt. Manchmal, so heißt es, greift der Chef zur Gitarre. In der Ecke steht auch noch ein Klavier.

An diesem Abend wird aber nicht gesungen, sondern gegessen. Und wie. Jiannis versteht viel vom Kochen und von der griechischen Kulinarik. So steht er vor einem und schwärmt von den Weinen ("Diese Winzerfamilie gibt es seit 1902. Sie sind ökologisch orientiert"), seinen Ölen ("Das machen Verwandte von mir. Mit null Säure. Sehr besonders") und Gerichten ("Ich habe frische Dorade da"). Ihm kann man nicht widersprechen. Und so ordern wir fast von allem etwas. Wie gut, dass wir in einer großen Gruppe hier sind.

Jiannis empfiehlt die Vorspeisen nach Art des Hauses, die 4,50 Euro pro Person kosten. Ein absolut fairer Preis. Es kommt eine große Platte. Darauf sind Oliven, Paprika, süßlich und dezent im Geschmack, Auberginen und natürlich Zaziki. Der ist hier sehr fein, ein bisschen scharf und natürlich knoblauchlastig. Das Brot, das Jiannis dazu reicht, ist frisch und knusprig. Viel mehr braucht man nicht. Der Wein aus der Region Attika, den er empfohlen hat, passt wunderbar dazu. Wenn man es nicht besser wüsste, man würde nicht vermuten, dass man hier mitten in Heimerdingen speist, sondern fühlt sich wie in einer Taverne auf einer griechischen Insel.

Die anderen Ankömmlinge scheinen alles Stammgäste zu sein. Feinschmecker - bestimmt auch Gourmets darunter -, aber eben einfach Leute, die schlichtweg gern gut essen. Es ist nämlich die rustikale Küche, mit der Jiannis glänzt. Es gibt hier bei ihm keinen Gyros-Teller, kein Souflaki oder Moussaka. Jiannis konzentriert sich auf das Wesentliche. Je nachdem, was die Bauern aus dem Ort gerade haben. Was der Fischlieferant an frischer Ware anbieten kann. Es gibt immer nur vier, fünf Gerichte, die zwischen 18,50 und 19,50 Euro kosten. Wir wählen das Kalb, das Lamm und die Dorade, die Jiannis auch noch ungegrillt und in ganzer Frische präsentiert.

Es ist spät im Herbst. Trotzdem wachsen draußen im Gärtchen noch Kräuter. Jiannis geht hinaus und zupft noch ein bisschen Thymian und Rosmarin für sein Essen. Das wandert in die Dorade, hinein in die hervorragende Soße für das Kalb, die mit Zimt und Tomaten zubereitet wird. Drinnen in der Küche gibt es keine Mikrowelle, keine Friteuse.

Jedes Gericht an sich ist eine Wucht. Die Dorade ist zart und saftig, das Kalb ebenso. Bei diesen großen Portionen schaffen nur die harten Kerle hier auch noch ein Dessert. Das ist der schlichte Klassiker der griechischen Küche: cremiger Joghurt mit Walnussstücken, Zimt und Honig.

Wie gut, dass wir an diesem Restaurant nicht immer nur vorbeigefahren, sondern eben auch mal eingekehrt sind. Jiannis geleitet uns zur Tür, verabschiedet sich mit Handschlag. Ja, hier wäre man sehr gerne einer von den Stammgästen.

Jiannis, Hochdorferstraße 13, 71254 Heimerdingen, Öffnungszeiten Restaurant: Donnerstag, Freitag und Samstag ab 18 Uhr. An anderen Abenden der Woche nur auf Vorbestellung. Der Feinkostladen hat folgende Öffnungszeiten: Montag 15 bis 18 Uhr, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag 9 bis 13 und 15 bis 18 Uhr, Samstag 9 bis 13 Uhr. Telefon 07152/335983.
www.jiannis-gourmet.de

Lesen Sie jetzt