Atomkraft Umfrage: Gegen Atom-Laufzeitverlängerung

Von dpa 

Das Kernkraftwerk Neckarwestheim, das von der EnBW betrieben wird. Foto: dpa
Das Kernkraftwerk Neckarwestheim, das von der EnBW betrieben wird. Foto: dpa

Fast die Hälfte der Baden-Württemberger ist gegen Laufzeitverlängerung von Kernkraftwerken.

Hamburg/Stuttgart - Fast die Hälfte der Baden- Württemberger lehnt eine Verlängerung der Laufzeiten von Kernkraftwerken ab. 47 Prozent der Teilnehmer an einer TNS Emnid- Umfrage im Auftrag der „Zeit“ wollen überhaupt keine Laufzeitverlängerung, 27 Prozent sprechen sich für eine Verlängerung um höchstens zehn Jahre aus.

Acht Monate vor der Landtagswahl lehnen damit insgesamt 74 Prozent der Menschen im Südwesten die Atompolitik von Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) ab. Er hatte kürzlich für eine Frist von 15 Jahren und mehr plädiert. Für die Umfrage waren bundesweit vom 15. bis 17. Juli 1130 Bürger befragt worden.

Die Grünen im Landtag forderten anlässlich der Umfrageergebnisse Mappus erneut auf, von seinen Plänen zur Laufzeitverlängerung Abstand zu nehmen. „Dass sich Mappus mit den Interessen von Großkonzernen gemeinmacht, während er sonntags mittelstandsfreundliche Reden hält, stößt bei den Menschen im Lande offensichtlich auf wenig Gegenliebe. Mappus hat drei Viertel der Bevölkerung gegen sich und seine Atompolitik“, sagte der energiepolitische Sprecher der Fraktion, Franz Untersteller.

Mit der Laufzeitverlängerung werde der Ausbau regenerativer Energien ausgebremst, und damit dem Mittelstand im Land geschadet.

 

Lesen Sie jetzt