Asylheim in Plieningen Die Hilfe wird koordiniert

Von ana 

Vor rund drei Wochen sind die ersten Flüchtlinge neben das Plieninger Hallenbad gezogen. Foto: Sägesser
Vor rund drei Wochen sind die ersten Flüchtlinge neben das Plieninger Hallenbad gezogen. Foto: Sägesser

Viele Plieninger wollen den Flüchtlingen helfen. Welche Spenden die Asylbewerber am ehesten brauchen und wer welche Aufgaben übernehmen könnte, darum geht es bei einem Treffen des Freundeskreises. Jedermann ist willkommen.

Plieningen - Am Donnerstag, 25. September, ist das nächste Treffen des Freundeskreis für Flüchtlinge in Plieningen. Von 19 Uhr an stellen sich die hauptamtlichen Mitarbeiter der Evangelischen Gesellschaft (Eva) vor. Die Eva ist der Träger des Asylheims neben dem Hallenbad.

Dann lässt sich zum Beispiel auch die Frage klären, welche Hilfe die Flüchtlinge am ehesten brauchen und wie diese koordiniert werden kann. Außerdem wird das Kassenteam des Freundeskreises erzählen, wie vorhandenes Geld ausgegeben werden könnte. Eingeladen ist jedermann. Das Treffen ist im katholischen Gemeindezentrum Padua am Wollgrasweg 11.

Redaktion Plieningen

Ansprechpartnerin
Eveline Blohmer
plieningen@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt