Abfindungsprogramm 600 Mitarbeiter in Deutschland verlassen SAP

Von Daniel Gräfe 

Kleine Plastikfiguren stehen vor dem SAP-Logo. 600 Mitarbeiter nutzen das Abfindungsprogramm der Walldofer IT-Schmiede. Foto: dpa
Kleine Plastikfiguren stehen vor dem SAP-Logo. 600 Mitarbeiter nutzen das Abfindungsprogramm der Walldofer IT-Schmiede.Foto: dpa

Jetzt steht es fest: 600 Mitarbeiter haben das Abfindungsprogramm von SAP angenommen. Ein Mitglied des Aufsichtsrats der SAP SE kündigte bereits weitere Abfindungsrunden an.

Walldorf/Stuttgart - Rund 600 Mitarbeiter in Deutschland haben das Abfindungsprogramm von SAP genutzt. Das teilten IG Metall Heidelberg und Verdi Stuttgart unserer Zeitung mit. Die Gewerkschaften hatten die Betriebsräte der Walldorfer Softwareschmiede befragt. Besonders viele Beschäftigte verlassen demnach die Landesgesellschaft (LGD): Hier gehen rund 400 der circa 5000 Mitarbeiter – also rund jeder Zwölfte. In der LGD sind viele Berater und Vertriebs­mitarbeiter angestellt, die meist leichter einen Job finden als in anderen Unternehmensbereichen. Insgesamt beschäftigt die Konzernmutter SAP SE in Deutschland derzeit rund 18 000 Mitarbeiter. Ein SAP-Sprecher wollte auf Anfrage die Zahlen nicht kommentieren.

Das freiwillige Abfindungsprogramm, das laut Gewerkschaften Ende Dezember abgeschlossen wurde, dient der Neuaufstellung von SAP. Während der Softwarekonzern im boomenden Geschäft mit der Miet-Software im Internet – dem sogenannten Cloud-Computing – die Zahl der Mitarbeiter erhöht, baut er sie im traditionellen Lizenzgeschäft tendenziell ab. Beim Lizenzgeschäft kaufen die Kunden Software und lassen sie im eigenen Unternehmen installieren. Das Abfindungs­programm sollte ursprünglich weniger Mitarbeiter betreffen, wurde aber wegen der hohen Nachfrage ausgebaut, die ­vorgesehenen finanziellen Mittel wurden deutlich erhöht.

Neues Abfindungsprogramm angekündigt

„Das Abfindungsprogramm ist sehr gut gelaufen – die Konditionen waren fair“, sagte Andreas Hahn, Betriebsrat und Mitglied des Aufsichtsrat der SAP SE, unserer Zeitung. „Aber es wird garantiert nicht das letzte gewesen sein.“

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 0.0
Kommentar zur Bilanz der Deutschen Bahn Grubes Scheinerfolge

Von 27. Juli 2016 - 18:10 Uhr

Der Staatskonzern will mit Schönwetter-Meldungen von seinen massiven Problemen ablenken. Ein Kommentar von unserem Wirtschaftsredakteur Thomas Wüpper.