A8 bei Rutesheim Fehler beim Überholen führt zu schwerem Unfall

Von red/dja 

Ein 46-jähriger Autofahrer ist am späten Montagabend auf der A8 in Richtung München unterwegs. Ein missglücktes Überholmanöver bei Rutesheim führt zu einem schweren Unfall.

Böblingen - Am Montagabend ist es gegen 22.40 Uhr auf der A 8 zwischen den Anschlussstellen Rutesheim und Leonberg-West (Kreis Böblingen) zu einem schweren Unfall gekommen, bei dem ein Mensch leicht verletzt worden ist.

Ein 46 Jahre alter Renault-Fahrer war laut Polizei in Richtung München auf der mittleren von insgesamt drei Spuren unterwegs und wollte einen Vorausfahrenden überholen. Vermutlich aus Unachtsamkeit übersah er beim Ausscheren einen von hinten kommenden 30-jährigen VW-Fahrer, der auf der linken Spur fuhr.

Drei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden

Um einen Zusammenstoß mit dem Renault zu vermeiden, bremste der 30-Jährige stark ab und wich nach rechts aus. Dabei stieß er mit dem Sprinter eines 57-Jährigen zusammen, der auf der mittleren Spur unterwegs war. Durch den Zusammenstoß schleuderte der Sprinter nach links gegen den Renault, der auch nach links abgewiesen wurde und gegen die Betonleitwand prallte.

Der VW wich nach rechts aus und stieß dort gegen die Leitplanken. Durch den Unfall zog sich der 30-Jährige leichte Verletzungen zu und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Feuerwehr musste Autobatterie abklemmen

Während der Unfallaufnahme war der rechte Fahrstreifen bis etwa 1.30 Uhr gesperrt. Die Freiwillige Feuerwehr Rutesheim war mit zwei Fahrzeugen und elf Leuten im Einsatz. Sie kümmerten sich vor Ort um den VW, da dieser anfing zu qualmen. Nach dem Abklemmen der Autobatterie konnte die Feuerwehr wieder abrücken. Der Schaden wird auf rund 81.000 Euro geschätzt.

Lesen Sie jetzt