A13 zwischen Berlin und Dresden Reisebus brennt komplett aus

Von SIR/dpa 

Auf der Autobahn 13 in der Nähe des brandenburgischen Ortrand ist ein Reisebus komplett ausgebrannt. Die im Bus befindliche dänische Reisegruppe wurde nicht verletzt.

Ortrand - Ein dänischer Reisebus ist auf der Autobahn 13 zwischen Berlin und Dresden in Flammen aufgegangen. Neben 5 Erwachsenen waren 33 Kinder sowie Jugendliche im Alter von etwa 16 Jahren an Bord. Alle 38 Menschen blieben unverletzt, wie ein Polizeisprecher in Dresden sagte.

Der Unfall ereignete sich kurz hinter der brandenburgischen Stadt Ortrand auf sächsischer Seite. Wie genau es zu dem Brand kam, war noch unklar. Nach ersten Erkenntnissen werde von einem technischen Defekt ausgegangen, hieß es.

Das Feuer war im Heck ausgebrochen. Der Fahrer lenkte den Bus daraufhin auf den Standstreifen und blieb stehen. Er und die Fahrgäste konnten sich rechtzeitig ins Freie retten, ehe das Fahrzeug vollständig ausbrannte. Wie auf Bildern zu sehen war, blieb von dem Bus nur das rußgeschwärzte Gerippe übrig.

Wegen der Lösch- und Bergungsarbeiten war die Autobahn zeitweise voll gesperrt. Nach etwa sechs Stunden konnte der Verkehr wieder ungehindert rollen. Das Wrack soll untersucht werden, die Ermittlungen zur Brandursache dauerten an, hieß es. Der Reiseveranstalter schickte einen Ersatzbus, mit dem die Reisegruppe ihre Fahrt fortsetzte.

Bewerten
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen? Vielen Dank für Ihre Bewertung!
1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 0.0
Attacke auf Zwölfjährigen in Euskirchen Noch ein Mitschüler unter Verdacht

Von red/dpa 27. September 2016 - 15:08 Uhr

Nach dem Angriff auf einen Zwölfjährigen auf einem Schulgelände in Euskirchen hat die Polizei einen weiteren Schüler unter 14 Jahren im Verdacht. Der Zwölfjährige liegt weiter auf der Intensivstation.